Verwechslungsprüfung / Mobile Spektralanalyse – RFA

Mobile Spektralanalyse / mobile RFA

Die chemische Zusammensetzung ist maßgeblich für die physikalischen, chemischen und technologischen Eigenschaften eines Materials. Deshalb ist eine Aussage über die quantitative Werkstoffzusammensetzung so wichtig für Techniker, Statiker oder Ingenieure. Die Funkenspektralanalyse (optische Emissionsspektroskopie OES) ist eine der ältesten physikalischen Methoden zur schnellen Ermittlung der chemischen Zusammensetzung von Metallen. Bei vielen Anwendungsfällen kann jedoch für die Analyse keine Materialprobe aus dem Bauteil entnommen werden. Die TAZ GmbH prüft die chemische Zusammensetzung mit mobilen Spektrometern vor Ort. So konnten wir unsere Kunden europaweit schon z. B. mit Messungen abnahmebereiter Pumpenanlagen, Bühnenaufbauten in Theatern oder Werkstoffsortierungen im Rohmateriallager unterstützen. Für die mobilen Prüfungen stehen uns Geräte aktueller Bauart zur Verfügung.

Mobiles OES SpectroPort PXC01 oder ähnlich

Mit unseren mobilen Funkenspektrometern prüfen wir quantitativ die chemische Zusammensetzung Ihrer Eisen-, Aluminium- und Kupfer-Basiswerkstoffe vor Ort. Auch die Bestimmung der leichten Elemente, wie Kohlenstoff, Phosphor oder Schwefel ist problemlos möglich. Eine Analyse dauert nur wenige Sekunden und hinterlässt nur einen kleinen Brennfleck. Durch die kompakte Bauart ist das Gerät flexibel einsetzbar und kann leicht vom einen Analyseort zum anderen transportiert werden. Für den Betrieb ist lediglich ein 230V-Stromanschluss notwendig.

Mobiles RFA Spectro xSort XHH03 oder ähnlich

Auch mit dem mobilen Röntgenfluoreszenzspektrometer kann die chemische Zusammensetzung von Werkstoffen bestimmt werden. Die Anregung erfolgt hier mit Röntgenstrahlung. Unsere Mitarbeiter besitzen alle den nötigen Fachkundenachweis sowie die erforderliche Strahlenschutz-Ausbildung. Dieses Verfahren funktioniert bei schweren Elementen relativ gut, bei leichten Elementen nur mit ausreichender Probenvorbereitung und Messdauer. Kohlenstoff kann nicht analysiert werden. Innerhalb weniger Sekunden kann jedoch eine Aussage getroffen werden, ob das zu analysierende Metall einer Soll-Analyse entspricht. Ein großer Vorteil des Verfahrens ist die leichte und kompakte Bauart und der Akkubetrieb des handgehaltenen Gerätes. Eine Stromversorgung oder Analysengase sind nicht notwendig. So war z. B. die Analyse einer Turbinenschaufel im Herzen eines Wasserkraftwerkes nach einem Einstieg durch ein Mannloch keine große Herausforderung. Die Analyse geschieht komplett zerstörungsfrei ohne Beeinträchtigung der Oberfläche (kein Brennfleck o. Ä.). 100%-Sortierarbeiten bei Werkstoffverwechslungen werden so von der TAZ GmbH kompetent und zuverlässig erledigt.